Archiv der Kategorie: Kosten

Was kostet mich ein Sprachaufenthalt im Ausland?

Lebenshaltungskosten

Was kostet es in ….?

Wie teuer ist es in….. was kostet in….? Das sind die häufigsten Fragen, wenn es drum geht, wie viel Geld man an einem bestimmten Ort bei einem Sprachaufenthalt brauchen wird.

Wenn Sie unseren Beitrag über das Taschengeld gelesen haben, wissen Sie wie wichtig die Lebenshaltungskosten in Ihrem Wunschland sind.

In dieser Tabelle sehen Sie den Preisindex der Lebenshaltungskosten im Ausland verglichen mit der Schweiz (ohne Mieten). Zürich ist mit 100% angegeben. Wenn Sie also in der Tabelle «New York mit 91%» sehen, wissen Sie, dass Ihre Kosten oder Ihr Taschengeld in New York verglichen mit Zürich 10% tiefer sein können, Sie also in New York günstiger leben als in Zürich.

Sie sehen in der Tabelle auch, dass wenn Sie richtig viel für Ihr Geld möchten, Sie am besten Englisch in Auckland in Neuseeland oder in Kapstadt in Südafrika lernen, denn dort ist Ihr in der Schweiz verdientes Geld doppelt so viel wert. Dieser Index zeigt auch, dass es sich kaum lohnt im Ausland neben dem Sprachaufenthalt zu arbeiten, sondern dass man besser erst in der Schweiz arbeitet und das Geld hier für einen Sprachaufenthalt spart und dann den Sprachaufenthalt im Ausland geniesst.

StadtPreisniveau ohne Miete
(Zürich=100)
Preisniveau mit Miete
(Zürich=100)
Auckland (Neuseeland)4648
Barcelona (Spanien)6864
Buenos Aires (Argentinien)5046
Johannesburg (Südafrika)4746
London (England/UK)7981
Los Angeles (USA)6967
Montreal (Kanada)7472
Moskau (Russland)6060
München (Deutschland)7058
New York (USA)9198
Sydney (Australien)7676

Wir danken an dieser Stelle der «UBS», die uns die Daten aus Ihrer Broschüre «Preise und Löhne 2012» zur Verfügung gestellt hat.

 

 

 

Was kostet mich der Sprachaufenthalt?

Was kostet ein Sprachaufenthalt inklusive Nebenkosten?

Ein Ratgeber oder eine Beratung zu einem Sprachaufenthalt sollte Ihnen die ungefähren Kosten für Ihren Sprachaufenthalt aufzeigen. Dazu gehen wir von folgenden Kosten aus:

1. Der Sprachaufenthalt im engeren Sinne, also der Sprachkurs und allfällige Gebühren für das gewählte Diplom und Einschreibegebühren.

2. Die Unterkunft, allfällige Vermittlungsgebühren und die Mahlzeiten, die in der Unterkunft inbegriffen sind.

3. Die Anreise und der Transfer vom Flughafen zur Unterkunft.

4. Das Taschengeld, respektive die Kosten die zusätzlich anfallen. Dazu rechnen wir die im Unterkunftspreis nicht inbegriffenen Mahlzeiten, der Ausgang am Abend, die Ausflüge an den Wochenenden.

5. Allfällige Versicherungen wie Krankenkasse im Ausland, Reisezwischenfall- und Annullationsversicherungen. Hier können Sie viel sparen, wenn Sie schauen, was bei Ihren jetzigen Versicherungen schon inbegriffen ist.

Wir empfehlen unbedingt, sich die Kosten vorher in der Schweiz zu erarbeiten und zu ersparen, so dass Sie beim Sprachaufenthalt nicht jeden Franken zweimal umdrehen müssen, wenn Sie eine Abendaktivität oder einen Wochenendausflug buchen wollen. Ein Sprachaufenthalt ist eine Investition fürs Leben und es lohnt sich, darauf zu sparen!

Wenn das Sparen nicht oder nur teilweise möglich ist, dann gibt es die Programme «Study and Work». Dies bedeutet, dass Sie bei gewissen Kursen und in einigen Ländern neben dem Sprachaufenthalt auch arbeiten können und sich den Sprachaufenthalt vor Ort finanzieren. Oder Sie arbeiten in Ihrem Wunschland vor oder nach dem Sprachaufenthalt. Lassen Sie sich dazu über die Möglichkeiten beraten.

Tiefpreis-Garantie / Best-Preis-Garantie

Viele Anbieter bewerben ihr Angebot mit Tiefpreis-Garantie oder Original-Preis-Garantie. Schauen Sie genau nach, was Ihnen da garantiert wird. Oft wollen Sie vermutlich nicht die günstigste, sondern die beste oder allenfalls preiswerteste Schule buchen, die Ihren Ansprüchen und Erwartungen entspricht.

Wenn die beste Sprachschule zusätzlich auch noch die günstigste ist, dann sind Sie wirklich ein «Glücksvogel». Aber auch die teuerste muss noch lange nicht die beste Sprachschule sein. Dazu gehören viele andere wichtige Faktoren, die wir Ihnen in diesem Ratgeber für Sprachaufenthalte gerne aufzeigen.

Die Tiefpreis-Garantie oder Bestpreis-Garantie macht da Sinn, wo es sich exakt um die selbe Schule mit gleichem Kurs und gleicher Kursdauer handelt. Dort wiederum lohnt es sich, die Zahlungskonditionen zu vergleichen. Wenn man einen Kurs im Ausland bucht, handelt es sich beim Preis um eine Fremdwährung die überwiesen wird. Wenn Sie das Geld in bar vorbeibringen wollen, kommt der Notenkurs zum Tragen.

Wenn Sie das Geld überweisen, kommt der Devisenkurs zum Tragen. Bei einer Vergütung zum Devisenkurs fahren sie je nach Kursdauer um einige Hundert Frankgen günstiger. Achten Sie also darauf, dass der Anbieter den Devisenkurs einsetzt.