Sprachaufenthalte Französisch wieder auf dem Vormarsch

Zürich, 26. Januar 2015 – Pressemitteilung von SALTA

Sprachreisemarkt Schweiz 2014 und Trends 2015

Sprachaufenthalte Französisch wieder auf dem Vormarsch

2013 wurden erstmals mehr Spanisch- als Französisch-Sprachaufenthalte gebucht. Dieser Trend vermochte sich 2014 nicht fortzusetzen. Im Gegenteil: auf Rang 2 liegt nun wieder Französisch. Englisch konnte derweil seine Spitzenposition erneut ausbauen. Vermehrt nachgefragt wurden 2014 Sprachtrainings für Geschäftsleute. Bei den Destinationen konnten Australien, Kanada und Frankreich auf Kosten der USA zulegen.

Meistgelernte Sprachen

Mit 67% Marktanteil bei den Erwachsenen konnte Englisch seine Position als Nummer 1 der meistgelernten Sprachen im Ausland weiter ausbauen. Neu wieder auf dem zweiten Rang liegt Französisch, das gegenüber dem Vorjahr wieder zulegen konnte. Dies auf Kosten des Vorjahresaufsteigers Spanisch, das neu wieder auf Platz 3 rangiert. Italienisch und Deutsch liegen beide auf etwa gleichbleibend niedrigem Niveau auf den Rangen 4 und 5.

Im Segment der Schüler konnte Spanisch 2014 deutlich zulegen, allerdings auf tiefem Niveau. Im Segment der Business-Sprachkurse baute Englisch seine Vormachtstellung auf Kosten von Französisch und Spanisch weiter aus. Ein anderes Bild zeigt sich bei den 50 Plus Sprachkursen: Hier konnten Französisch und Spanisch auf Kosten von Englisch deutlich zulegen.

Beliebteste Destinationen

Im Vergleich zum Vorjahr konnten Australien, Kanada und Frankreich am meisten zulegen. Dies geschah vorwiegend auf Kosten der Marktanteile von Neuseeland, Schottland und den USA. «Australien verzeichnete in den vergangenen Jahren eine negative Tendenz. Ob dies nun eine Trendwende einläutet, oder nur ein Ausreisser darstellt, wird sich zeigen», kommentiert SALTA Präsident Marcel Rüfenacht. Die Trenddestinationen Süd- und Mittelamerika sind 2014 nicht weiter gewachsen. Letztere verzeichneten sogar einen leichten Rückgang.

Mehr Frauen bei jungen Erwachsenen und 50 Plus

Deutlich zeigt sich die Geschlechterverteilung bei den verschiedenen Sprachreiseprogrammen: Klar weiblich dominiert sind Sprachaufenthalte für junge Erwachsene sowie im Kundensegment 50 Plus. Im Business Segment, sind es insbesondere die männlichen Kunden, die Ihre Sprachkenntnisse im Sprachaufenthalt und an spezialisierten Sprachschulen auffrischen. Bei den Schülern, ist die Sprachreisewelt geschlechterspezifisch recht ausgeglichen.

Weitere Erkenntnisse

  • Mit knapp 70% wird Gastfamilienunterkunft gegenüber Residenzen und Hotels nach wie vor klar bevorzugt.
  • Wie im Vorjahr buchen die meisten Teilnehmer Sprachaufenthalte nach wie vor aus privaten Gründen. Zunehmend werden Sprachaufenthalte jedoch für den nächsten Karriereschritt oder als Zwischenjahr gebucht.

Trends

  • Newcomer Destinationen besetzen mehr und mehr die Nische: Canterbury als Business Standort vor den Toren Londons; London 30Plus schliesst mit seiner Ausrichtung perfekt die Lücke im Angebot für die Kundengruppe zwischen 30 und 50 Jahren; Martinique, Tahiti und La Réunion sind die aufstrebenden Exoten fur Französisch Sprachaufenthalte unter Palmen.
  • Im Bereich Work&Study geben Demi-Pair-Programme den Ton an. Die Nachfrage nach Praktika im Ausland ist gegenüber Volontariaten auf tiefem Niveau stark gestiegen. Allgemein wird diesem Segment weiterhin ein bedeutendes Wachstum zugeschrieben.
  • Im Bereich Sprachaufenthalte für Erwachsene erwarten die Mitglieder von SALTA für 2015 steigende Marktanteile für England, USA und Malta.
Die Inhalte dieser Medienmitteilung basieren auf den Ergebnissen der jährlichen 
Mitgliedererhebung des Verbands der Schweizer Sprachreiseveranstalter SALTA.

Schreibe einen Kommentar