Archiv der Kategorie: Allgemein

Sprachaufenthalte längst nicht ausgestorben

Zug, 13. Dezember 2018 – Pressemitteilung von Boa Lingua

Sprachaufenthalte: längst nicht ausgestorben, nur anders geworden

Der Schweizer Sprachreisemarkt stagniert zwar stark, doch die Nachfrage bleibt weiterhin bestehen und die Repeater-Quote steigt stetig. Die Digitalisierung hat die Branche fest im Griff und beeinflusst das Reiseverhalten von Kunden. Werden Kunden zukünftig nur noch online buchen? Die Antwort darauf sowie weitere Erläuterungen zum Markt liefert eine Analyse des Marktführers im Schweizer Sprachreisemarkt Boa Lingua.

Die Anforderungen an einen Sprachaufenthalt sind nicht mehr dieselben wie noch vor fünf oder zehn Jahren: Kunden verreisen kürzer, kurzfristiger und vor allem selbständiger. Ebenfalls wurde beobachtet, dass sie jünger werden: 2018 wurden überdurchschnittlich viele Buchungen von unter 18-Jährigen verzeichnet. Dies hat damit zu tun, dass Arbeitgeber im Arbeitsmarkt weiterhin – wenn nicht sogar noch mehr als früher – auf profunde Sprachkompetenz setzen. Daher kann gesagt werden, dass die Nachfrage nach Sprachaufenthalten bestehen bleibt, sich aber die Anforderungen an Sprachreise-Anbieter verändert haben.

Kleingruppenkurse sind «in»

Seit Jahren sinkt der Wochendurchschnitt von Sprachkursen im Ausland. Kunden wollen oder können nicht mehr gleich viel Zeit für eine Auszeit investieren. Dies zeigt sich unter anderem im Rückgang der traditionellen zwölfwöchigen Cambridge-Vorbereitungskursen. Hingegen legen die vierwöchigen Vorbereitungskurse im zweistelligen Prozentbereich zu. Kürzere Aufenthalte bedeuten aber noch lange nicht weniger zu lernen: Die Zeit vor Ort wird mit Kleingruppenkurse, die ebenfalls einen Zuwachs verspürt haben, intensiver gestaltet.

Gastfamilien werden unbeliebter

Viele Jahre war die Gastfamilie die beliebteste Unterkunftsart im Sprachaufenthalt. Dies unter anderem deshalb, weil Sprachlernende so tiefer in die Kultur eintauchen und mit der Gastfamilie die Fremdsprache gleich anwenden. Doch die neuesten Entwicklungen zeigen nun, dass die Unterkunft bei einer Gastfamilie auf Kosten eigens organisierten Unterkünften leicht abgenommen hat. Diese haben hingegen um 2% zugenommen.

Wird nur noch online gebucht?

Auch die Digitalisierung beeinflusst das Buchungsverhalten von Kunden. Die Digitalisierung vereinfacht die Art und Weise einen Aufenthalt zu organisieren und fördert somit die Reise-Spontanität. Kunden buchen gerne kurzfristig, online und selbständig: Direkte Online-Buchungen nahmen 2018 in bemerkenswertem Rahmen zu. Dies setzt jedoch voraus, dass die Webseiten der Sprachreise-Agenturen viele Hintergrundinformationen bieten. Und zwar so, dass die eigenständige Organisation und Buchung eines Sprachaufenthalts ermöglicht werden. Daher ist die Frage, ob alle nur noch online buchen, berechtigt. Sie kann jedoch verneint werden: Kunden werden auch zukünftig nicht auf die Expertise von Kundenberaterinnen und Kundenberater verzichten wollen.

Ausblick:

– Für 2019 erwartet Boa Lingua ein leichtes Wachstum im Sprachreisemarkt.
– weiterer Ausbau des Premium-Programms für Jugendliche
– Boa Lingua startet eine Zusammenarbeit mit der Plattform airbnb.
– Der Fokus von Boa Lingua liegt weiterhin auf den Kunden, um ihnen ein unvergessliches Erlebnis zu ermöglichen.

Boa Lingua

Ratgeber für Sprachaufenthalte im Ausland

Ratgeber für Sprachaufenthalte im Ausland

Suchen Sie Hilfe und Rat für Ihren nächsten Sprachaufenthalt? Sind Sie am planen und wissen nicht wohin oder welche Sprachschule wählen? Dann sind Sie hier genau richtig.

Ratgeber für Sprachaufenthalte im Ausland

Ratgeber für Sprachaufenthalte im Ausland

Sie finden Länderinformationen, Tipps zur Reise, Sprachschulen & Sprachkurse und wie Sie am einfachten einen Reisepartner finden können.

Ebenfalls lohnt sich ein Blick auf ein Bewertungsportal für Sprachaufenthalte, denn wer bereits eine Sprachreise absolviert hat, kann hier seine Bewertung abgeben und einen Erfahrungsbericht schreiben, so dass zukünftige Ratsuchende davon profitieren können.

Hier finden Sie Kommentare zum Taschengeld, Visum, Einreisebestimmungen und wo Sie sich überall schlau machen können, damit Ihr Sprachaufenthalt im Ausland ein voller Erfolg wird.

Welche Diplome gibt es und wie können Sie diese erlangen, welche Vorkenntnisse sollten Sie haben und welche Kursdauer sollten Sie buchen. Dazu erhalten Sie in diesem Ratgeber wertvolle Antworten von uns und vielen ehemaligen Studenten.

Der Ratgeber für Sprachaufenthalte im Ausland ist für alle gedacht. Ob Sie einen Jugendkurs, Ferienkurs, Businesskurs oder Intensivkurs bis zum Diplomkurs belegen, hier finden Sie Antworten auf Ihre Fragen zum Thema Sprachaufenthalt im Ausland.

Von der Vorbereitung, der eigenen Packliste bis zur Wahl der richtigen Agentur oder Sprachschule hilft Ihnen dieser Ratgeber weiter.

Wenn Sie ebenfalls einen Artikel oder eine Ergänzung beisteuern möchten, sind wir Ihnen natürlich dankbar. Gerne plublizieren wir Ihre Angaben und Ihre Erfahrung. Helfen Sie bitte mit, diesen Ratgeber für Sprachaufenthalte aktuell und vollständig zu halten.

Wenn Sie Ihr Niveau testen möchten, können wir Ihnen folgenden Englisch-Test empfehlen. Sie benötigen je nach Ihrem Level ungefähr 10-20 Minuten und wissen nachher sofort, auf welchen Niveau Sie sich in der englischen Sprache befinden und welche Ziele oder Englisch-Diplome realistisch sind.

Beginnen Sie rechtzeitig mit der Planung vom Sprachaufenthalt im Ausland, denn gerade die guten Sprachschulen sind oft frühzeitig ausgebucht. Zudem verfügen sehr gute Schulen über kleinere Klassenzahlen und sind gerade auch deshalb oft viele Wochen oder sogar Monate im voraus belegt.

Beratungs-Zentrum für Sprachaufenthalte

Wie geht man am besten vor, wenn man einen Sprachaufenthalt plant und Beratung sucht?

  1. Bestimmen Sie Ihre Vorkenntnisse, entweder mit dem europäischen Referenzrahmen oder mit unserem online Englisch-Sprachtest so können Sie Ihre Vorkenntnisse bestimmen und einstufen.
  2. Bestimmen Sie Ihr Lernziel und den Lerngrund.
  3. Bestimmen Sie mit unserer Hilfe die Dauer der Aufenthaltes oder wenn die Dauer gegeben ist, bestimmen Sie mit uns die realistischen Ziele
  4. Besprechen Sie mit uns die Kursintensität
  5. Legen Sie das Zielland und die Destination fest oder wenn diese schon gegeben ist, welches die beste Sprachschule für Ihre Bedürfnisse ist
  6. Legen Sie das Budget fest, respektive lassen Sie uns die Kosten Ihres Sprachaufenthaltes berechnen.

Sie erreichen uns per Telefon 044 925 11 84 und wir helfen Ihnen gerne weiter oder vereinbaren einen Termin für ein unverbindliches, kostenloses Beratungsgespräch.

Motivation um eine Sprache zu lernen

Bevor Sie einen Sprachaufenthalt planen, müssen Sie verschiedene Fragen beantworten:

Was sind meine Ziele und Vorstellungen?

  • In welchem Land möchte ich die betreffende Sprache lernen?
  • Wieviel Zeit habe ich zur Verfügung?
  • Wieviel Geld habe ich zur Verfügung? Wie sieht mein Budget aus?
  • Wie intensiv möchte ich lernen?
  • Welche Vorkenntnisse habe ich, wo stehe ich sprachlich?
  • Wieviel Freizeit möchte ich haben und wie möchte ich diese verbringen?
  • Möchte ich in eine Grossstadt, einen Badeort oder in eine kleinere Stadt reisen?
  • Brauche ich eine Diplom? Wenn ja, welches auf welcher Stufe?

Die meisten dieser Fragen sollten Sie sich beantworten, bevor Sie einen Beratungs-Termin für einen Sprachaufenhalt wahrnehmen. Wenn der Berater oder die Beraterin Ihre Vorstellungen besser kennt, kann Sie viel mehr auf Ihre Wünsche und Anfoderungen eingehen und Ihnen das richtige Angebot für einen Sprachaufenthalt zusammenstellen.

Warum möchte ich diese Sprache lernen?

  • um mich durchschlagen zu können?
  • um sie gut sprechen zu können?
  • um sie in Wort und Schrift zu beherrschen?
  • für die Schule oder Studium?
  • für meine berufliche Tätigkeit (Karrierenplanung)?
  • um zu reisen?
  • um mich geistig fit zu halten?
  • um Neues kennenzulernen?
  • um Literatur zu lesen, Filme im Original zu verstehen?

Gründe um eine Fremdsprache zu lernen:

  • Sie interessieren sich für andere Kulturen
  • Sie wollen einen Unterbruch zwischen zwei Jobs sinnvoll nutzen
  • Sie wollen einen Unterbruch zwischen Weiterbildung und Militärdienst / Rekrutenschule (RS) sinnvoll überbrücken
  • Sie wollen beruflich weiterkommen
  • Sie suche eine neue Herausforderung
  • Sie wollen auswandern
  • Sie reisen gerne und wollen die Leute verstehen
  • Sie haben Freunde im Ausland
  • Sie haben sich im Ausland oder in jemanden Fremdsprachigen verliebt
  • Sie haben sich zum Jahresende einen guten Vorsatz gefasst
  • Sie wollen Ihre Ferien oder Freizeit sinnvoll verbringen
  • Sie brauchen für Ihre Karriere ein international anerkanntes Diplom
  • Sie wollen der kalten oder heissen Jahreszeit entfliehen und ein entsprechend anderes Klima vorfinden
  • Sie müssen schon bald eine Präsentation oder Verhandlung in der fremden Sprache führen

 

 

Familien-Sprachreisen

Sie möchten mit der ganzen Familie einen Sprachaufenthalt buchen?

Das bedeutet, dass Sie mit Vorteil an eine Schule gehen, die sowohl Erwachsene wie auch Jugendliche unterrichtet.

Eine Schule, die Sprachkurse für Familien seit Jahren erfolgreich anbietet, ist die «Globe English Centre» in Exeter in England. Globe hat grosse Erfahrung im Unterricht wie auch in der Unterbringung von ganzen Familien.

Reichen meine Sprachkenntnisse?

Oft werden bei Stelleninserate gute Sprachkenntnisse in Englisch gefordert. Aber was heisst gute Sprachkenntnisse eigentlich? Wie wird die Sprachkompetenz gemessen oder definiert?

Wir unterscheiden zwischen allgemeiner Sprachanforderung und Sprachkenntnissen für den Beruf und das Geschäftsleben.

1. Allgemeine Sprachanforderung

Wer Englisch im Berufsleben benutzen wird, der sollte gemäss dem «Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen» eine Stufe B2 oder höher vorweisen können. Wer seine Kenntnisse einem zukünftigen Arbeitsgeber beweisen möchte, der legt mit Vorteil ein international anerkanntes Cambridge Sprachdiplom (First, Advanced oder Proficiency) oder BEC oder ein BULATS Test vor. Im heutigen Umfeld wird für gute Sprachkenntnisse in Englisch meist das Cambridge Advanced Diplom gern gesehen. Dieses zeigt die Qualifikation des Bewerbers sehr gut, sagt aber noch nichts über die Fähigkeiten in Verhandlungsführung und höheren Anfoderungen im Geschäftsalltag aus.

2. Anforderung an den Geschäftsalltag

Im Berufsalltag stellt sich die Frage, wofür Sie das Englisch einsetzen wollen. Werden Sie Korrespondenz tätigen oder Verhandlungen führen? Gehen Sie auf Reisen und brauchen das Englisch im Ausland zum Reisen oder zum Verhandeln? Oder empfangen Sie internationale Gäste zu Hause oder im Betrieb? Müssen Sie verhandlungssicher sein? Wenn ja, in England, den USA oder gar in einem nicht englisch sprechenden Land, wo Ihre Gegenüber auch nicht Muttersprachler sind?

Jede Situation verlangt andere Fertigkeiten, die oft weit über die Kenntnisse im Englischen hinausgehen. Man spricht dann von «Cross Culture». Es gibt für jeden Bereich den richtigen Englisch-Sprachkurs. Es lohnt sich im Vorfeld genau zu eruieren, welches Ziel anvisiert wird und welcher Sprachkurs für die entsprechende Situation der richtige ist.

3. Den richtigen Kurs wählen

Es gibt Sprachkurse wie Sand am Meer. Wie finde ich also den richtigen Kurs für meine Bedürfnisse? Es lohnt sich, bei einem Anbieter einen Beratugnstermin zu vereinbaren, damit Sie sich für den richtigen Kurs entscheiden und Ihr Sprachaufenthalt ein Erfolg wird. Lassen Sie sich persönlich und ausführlich beraten und am besten Ihre jetzigen Kenntnisse gleich definieren.

Vom Korrespondenzkurs bis zum hochqualifizierten CEO Englisch-Verhandlungs- und Präsentationskurs gibt es alles. In vielen solchen Kursen lernen Sie die Stolperfallen im Englischen kennen und trainieren die Situationen in Rollenspielen und mit Hilfe von Videoaufnahmen.